Feed on
Posts
Comments

Sooo… hier ist schon viel zu lang nichts mehr passiert aber vergessen ist „Lokuszeiit“ noch lange nicht. Dafür ist es zu sehr mein Herzblut.
Und wie steigt man besser in die „Bloggosphäre“ zurück ein, als durch Blogparaden?
Ich habe mir mal die Montagsfrage von der Libromanie geschnappt, die ich schon lange im Blick habe.

HATTET IHR SCHON MAL
EINE LESEFLAUTE?

Hell yes!
Und jedes Mal habe ich aufs Neue ein schlechtes Gewissen.
Dabei weiß ich nicht einmal genau, worin der Grund für diese Leseflauten liegen. Es lässt sich einfach kein stetiger Grund finden; vielleicht gibt’s dafür auch viele Gründe.
Im Moment ist es sicher mein Studium. Da ich Kommunikations- und Medienwissenschaften und Germanistik studiere, habe ich wöchentlich jeeeeeeede Menge zu lesen und wenn ich mal ganz ehrlich zu mir selbst bin, dann habe ich nach dieser Lektüre echt keine Lust mehr, noch mehr zu lesen. Auch, wenn es „nur“ Belletristik wäre…
Zum anderen bin ich stinkenfaul geworden. :D
Durch meine Augenerkrankung vor knapp zwei Jahren war ich eine geraume Zeit lang nicht mehr dazu fähig, ein Buch zu lesen. Ich stieg damals auf Hörbucher um und… joa… bin dabei geblieben.
In der Bahn, in der Tram, beim Laufen, beim Einkauf – ich kann einfach immer „hörend lesen“, wohingegend „lesend lesen“ selten geht, weil einfach nicht die Zeit oder die Ruhe dafür da ist. Ein Ersatz ist es aber nicht, das weiß ich.

Und dabei vermisse ich das „lesende lesen“ sogar!
Ich vermisse die Zeiten, in der ich ein Buch bis tief in die Nacht verschlungen habe, immer „nur noch das Kapitel beenden“ im Kopf, bis die letzte Seite geschafft war und die Vögel draußen wieder zwitscherten.
Ich vermisse auch die Zeiten, in denen man am Morgen erwachte und das Buch neben einem aufgeschlagen lag, weil man einfach am abend zuvor weggedämmert war.
Lesen bringt Ruhe in unser ansonsten sehr hektisches Leben. Es bringt uns runter und ordnet ein wenig unsere Gedanken und Emotionen, indem es sie bündelt und fokussiert.
Aber vielleicht braucht man hin und wieder auch mal Ruhe vor der Ruhe…?

Ich in meinem Falle brauche wohl eher mal wieder Ruhe für die Ruhe und die muss ich mir einfach mal wieder nehmen. Miese Augen hin oder her; „Historia von Dr. Fausten“ hin oder her; Internet hin oder her!
Fehlt nur noch die passende Lektüre, die mich wieder fesselt.
Aber die sollte eigentlich nicht so schwer zu finden sein, oder?

3 Responses to “Montagsfrage // Hattet ihr schon mal eine Leseflaute?”

  1. Melissa sagt:

    Ich habe ganz ähnliches wie du studiert und währenddessen auch viel weniger bis gar nicht in der Freizeit gelesen. Ich war einfach satt von den ganzen Buchstaben. Aber ich finde das nicht schlimm.

  2. Besonders schwierig wird es nach einem sehr guten Buch, dass mich sehr gefesselt hat und eventuell noch nachbrennt, dann wird es problematisch sich mit der Geschichte eines neuen Romans oder mit dem Thema eines Sachbuchs auseinander zu setzten. Es kann dann gelegentlich passieren, dass zwei oder drei Tage vergehen müssen, bis ich in der Lage bin, mich auf ein neues Buch einzulassen.

    • Chris sagt:

      Ja, das kennt man vor allem von sehr langen Büchern oder Reihen. Ebenso geht es mir mit Serien, die ich über taffeln begleite und die dann entweder zu ende sind oder eine Pause einlegen. Man will ga nichts anderes anfangen. :)

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: